Mitglied werden?

Wir freuen uns über neue Mitglieder. Es lohnt sich gerade jetzt, bei uns Mitglied zu werden.

Neumitglieder erhalten momentan kostenlos:

Veranstaltungen 2024 

 

"Im Ganzen ist so eine gedrückte Stimmung bei uns"

Jüdische Einrichtungen und Geschäfte während der NS-Zeit

Vortrag von Angelika Rieber

1910 wurde das Jüdische Genesungsheim in Oberstedten eingeweiht. In seinen Anzeigen warb das Heim nicht nur mit modern und gemütlich eingerichteten Zimmern, sondern empfahl sich auch mit der „schönsten Lage am Wald“.
1935 mussten die Kurgäste und die Bediensteten erste direkte Angriffe auf das Kurheim erleben. „Eine Ansammlung“ hatte sich vor dem Haus gebildet, Steine wurden geworfen. Nach dem Novemberpogrom 1938 musste das Genesungsheim den Betrieb schließen.
Mit dem Aprilboykott am 1. April 1933 begann eine systematische Kampagne des NS-Staates gegen jüdische Geschäftsinhaber und jüdische Einrichtungen. Sie wurden boykottiert, unter Druck gesetzt, kriminalisiert und zum Verkauf ihrer Geschäfte gezwungen.
In einem Vortrag wird die Oberurseler Historikerin Angelika Rieber vor allem Beispiele aus Oberursel, Oberstedten und Bad Homburg vorstellen. Sie zeigen die Integration jüdischer Bewohner in die Gesellschaft vor 1933 ebenso wie den Ausschluss von Juden aus dem öffentlichen und dem Wirtschaftsleben nach dem Beginn der NS-Zeit.

Donnerstag, 22.02.2024, 19.00 Uhr
Altes Rathaus Oberstedten, Kirchstr. 34, Vereinsraum

Der Eintritt ist frei!

 

Jahreshauptversammlung 2024

Die Einladung erfolgt noch schriftlich/per Email an unsere Mitglieder.

Freitag, 15. März 2024, 19.00 Uhr, Altes Rathaus Oberstedten, Kirchstr. 34, Vereinsraum

 

Das Gordon Bennett-Rennen 1904

Vortrag von Dieter Dressel, Central-Garage Bad Homburg, mit Führung durch die neue Ausstellung im Museum

Der Gordon-Bennet-Cup war eine jährlich stattfindende Motorsportveranstaltung., die in den Jahren 1900 bis 1905 ausgetragen wurde. Es war der erste internationale Leistungsvergleich zwischen mehreren Automobilmarken. 1904 fand das Rennen mit großem Interesse der Kaiserlichen Familie bei uns im Taunus statt. Kaiser Wilhelm II. soll persönlich an der Auswahl der Rennstrecke bei Bad Homburg beteiligt gewesen sein.

Samstag, 13. April 2024, 15.30 Uhr
Central-Garage Bad Homburg, Niederstedter Weg 5 (gut zu erreichen mit dem Stadtbus).

Der Eintritt ist frei!

Bedeutung des Feldbergs in der Geschichte

Vortrag von Gregor Maier, Regionalhistoriker und Kulturamtsleiter des Hochtaunuskreises

Der Historiker Gregor Maier berichtet über die 1043 erstmals urkundlich erwähnte „waldfreie Kuppe“. Später wurde der Feldberg Sehnsuchtsort für Städter und Symbol der Freiheit.

Donnerstag, 25. April 2024, 19.00 Uhr
Altes Rathaus Oberstedten, Kirchstr. 34, Vereinsraum

Der Eintritt ist frei!

Exkursion zum Feldbergplateau

mit Besichtigung und Führung durch den Feldbergsendeturm (bisher angefragt). 

Exkursion mit Gregor Maier (gemeinsam mit Geschichtsverein Bad Homburg).

Samstag, 27. April 2024, 13.30 Uhr (Termin und Zeiten unter Vorbehalt)
Treffpunkt: Feldbergplateau vor dem Feldberghaus

Wegen begrenzter ist Anmeldung erforderlich.
Mail: info@geschichts-und-kulturkreis.de
Tel.: 06172 301 302

Oberstedter Grenzwanderung 3

Diesmal soll eine schwere Etappe (knapp 10 km) in die Oberstedter Waldgemarkung begangen werden. Stationen: ab Forellengut – Goldgrubenfelsen – Viermärkerschneise – Viermärkergrenzstein – Limes. Dann wandern wir ein Stück Elisabethenschneise in die Homburger Gemarkung zur Quelle des Kalten Wassers (Dornbach). Nach einer Proviantpause geht es in der Nähe des Bachlaufs wieder zum Forellengut. An interessanten Punkten gibt es Erläuterungen und das Grenzgang-Ritual am Viermärkergrenzstein. 

Samstag, 11. Mai 2024, 10.00 Uhr, Forellengut (Bitte Wanderausrüstung und kleine Verpflegung mitbringen).

Meisenheim am Glan

Busfahrt mit Gregor Maier gemeinsam mit dem Geschichtsverein Bad Homburg

Nähere Informationen folgen noch.

Samstag, 8. Juni 2024

"Urkatastrophe" oder verursachte Katastrophe?

Vorgeschichte und Ausbruch des 1. Weltkriegs vor 110 Jahren

Vortrag mit Erhard Bus, Windecken

Wie kam es vor 110 Jahren zur Eskalation einer Kriese und zur „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“? Der Vortrag des Historikers Bus will unterschiedliche Positionen aufzeigen, die machtpolitische Konstellation, die internationalen Krisenherde sowie die handelnden Personen dieser Epoche vorstellen.

Freitag, 28. Juni 2024, 19.00 Uhr
Altes Rathaus Oberstedten, Kirchstr. 34, Vereinsraum

Der Eintritt ist frei!

Stedter Kerb

Falls die Kerb stattfindet, zeigen wir eine qualitativ verbesserte neue Fassung des Films über Oberstedten im Jahr 1955 „Bei uns zuhaus“.

(Samstag, 20. Juli 2024, 18.00 Uhr?)

Oberstedter Gaststätten in früheren Zeiten

Spaziergang durch Oberstedten mit Markus Schmidt, Michael Braun und anderen.

Mit einem Spaziergang werden Gebäude aufgesucht, wo sich früher Gasthäuser oder Cafés befanden. An den Stationen gibt es jeweils Informationen.

Samstag, 21. September 2024 

Nähere Informationen folgen noch.

Weihnachten im Wandel der Zeiten

Vortrag von Prof. Dr. Eugen Ernst, Neu-Anspach

Sein Buch über die stille Zeit vor Weihnachten und dem Wandel der Bräuche am Weihnachtsfest ist heute ein Klassiker. Prof. Ernst gibt in einem bebilderten Vortrag einen Blick in die Geschichte des Weihnachtsfestes und stimmt dabei auf die kommende Advents- und Weihnachtszeit ein.

Freitag, 29. November 2024, 19.00 Uhr, Alte Wache, Oberstedten, Pfarrstr. 1

Der Eintritt ist frei! Da die Zahl der Plätze aber begenzt ist, bitten wir um Anmeldung.
Email: info@geschichts-und-kulturkreis.de
Tel.: 06172 301 302

Stedter Advent

Falls der Stedter Weihnachtstmarkt stattfindet, bieten wir in unserem kleinen Heimatmuseum einen Tag der offenen Tür mit einem besonderen Angebot.

(Samstag, 21. Dezember 2024, ab 16.00 Uhr?)
Altes Rathaus Oberstedten, Kirchstr. 34, Vereinsraum

Infos über den Verein:

Die Ehrfurcht vor der Vergangenheit und die Verantwortung gegenüber der Zukunft geben fürs Leben die richtige Haltung.

Dietrich Bonhoeffer

Oberstedten um 1908

GESCHICHTS- UND KULTURKREIS OBERSTEDTEN e.V.

Mitglied werden im Geschichts- und Kulturkreises Oberstedten e.V.:

Wenn Sie bei uns Mitglied werden möchten, können Sie den Mitgliedsantrag hier herunterladen.

hier klicken:  >> Formular Mitgliedsantrag 2022

Satzung:

Hier können Sie
die Satzung unseres
Vereins lesen:

hier klicken>> Satzung des GUK

MITGLIEDER UND VORSTAND

Wir sind noch ein kleiner Verein mit etwas über 40 Mitgliedern. Da eine Gestaltung der Zukunft besser gelingen kann, wenn man die Vergangenheit mit in den Blick nimmt, würden wir uns freuen, noch mehr junge Mitglieder für unseren Verein gewinnen zu können.
Wir brauchen immer helfende Hände, die uns mit Rat und Tat bei unserer Arbeit unterstützen.

Vorstand:

Erster Vorsitzender: Horst Eufinger
Zweiter Vorsitzender: Michael Braun
Kassenwart: Markus Schmidt
Schriftführer: Andreas Mengel
Beisitzer: Dr. Martin Heinrichs, Dr. Reinhold Ott

Kassenprüfer: Hartmut Dittmar, Guido Schell

Vom Vorstand beauftragt für Pressearbeit: Jutta Niesel-Heinrichs

Altes Rathaus Oberstedten in der Kirchstraße 34 mit unseren Vereinsräumen

Über uns

Der Verein wurde 1994 mit dem Ziel gegründet, die Heimatkunde und Heimatpflege zu fördern. Dazu soll die Geschichte von Oberstedten erforscht und Informationen gesammelt und festgehalten werden. Die Verbindung zwischen früher und heute soll helfen, die Vergangenheit zu verstehen und die Zukunft besser zu planen.
Mehr als tausend Jahre war Oberstedten geschichtlich und kulturell stark mit der Nachbarstadt Bad Homburg verbunden, bevor es 1972 zu einem Stadtteil von Oberursel wurde. Obwohl es in Oberursel einen großen Geschichtsverein gibt (>> Geschichtsverein Oberursel), ist ein eigener Geschichts- und Kulturkreis in Oberstedten besonders wichtig. Die frühere enge Anbindung an Bad Homburg ist bis heute bei der Erforschung der Geschichte und Kultur des Ortes deutlich zu spüren und zu beachten (>> Stadtarchiv Bad Homburg).

Dazu bieten wir heimatkundliche Führungen, Vorträge von Experten und Fahrten oder Wanderungen zu geschichtsträchtigen Orten an (>> Bisherige Ziele unserer Busfahrten). Außerdem unterstützen wir die Erarbeitung und Veröffentlichung von Schriften zur Geschichte Oberstedtens. Die Oberstedter Chronik wurde mit neuen Forschungsergebnissen überarbeitet und im Buch „Oberstedten im Taunus“ veröffentlicht. Außerdem erschienen bisher elf Ausgaben des „Stedter Geschichtsboten“, in dem einzelne historisch spannende Themenbereiche aufgegriffen und behandelt wurden.

Am Anfang eines Jahres erscheint unser Veranstaltungskalender, in dem eine gute Mischung aus Vorträgen von Experten, Fahrten zu kulturell besonders interessanten Zielen und anderen Angeboten für unsere Mitglieder und interessierte Freunde und Gäste enthalten ist.

Der Geschichts- und Kulturkreis ist Mitglied im >> Vereinsring Oberstedten.

Die Oberstedter Chronik kann bei uns erworben werden.

Im 25. Jahr unseres Bestehens war es unser Ziel, ein kleines Heimatmuseum einzurichten. Zwar sind im >> Oberurseler Vortaunusmuseum einige Exponate aus der Oberstedter Geschichte zu sehen, aber wir wollen ergänzend alte Bilder und Fotos, Dokumente, alte Karten, Geräte, Handwerkszeug und interessante Geschichten von den Menschen aus Oberstedten in guten und schweren Zeiten zeigen.
Wir suchen weiterhin nach alten Fotos oder Postkarten aus unserem Ort und nach interessanten Gegenständen für die Ausstellung. Wenn Sie etwas zu diesem Projekt beitragen können, geben Sie uns bitte Bescheid.

Das kleine Heimatmuseum haben wir im alten Rathaus Oberstedten in der Kirchstraße 34 neben unserem Vereinsraum eingerichtet. Es soll ständig ergänzt werden. Außerdem planen wir Ausstellungen zu besonderen Themenschwerpunkten.

Blick ins kleine Heimatmuseum Oberstedten

Das Merkwürdige an der Zukunft ist wohl die Vorstellung, dass man unsere Zeit einmal die gute alte Zeit nennen wird.

Ernest Hemingway

Bild aus einer alten Ansichtskarte der Gaststätte Zum Taunus/Tante Anna